Freitag, 8. August 2014

"Lying Game 1 - Und raus bist du" - Sara Shepard

Lying Game 1


Preis: € 8,99
Seitenanzahl: 320
Reihe: 1. Teil einer Reihe
Genre: Thriller, Mystery
Verlag: cbt
Erscheinungsdatum: März 2012
← ©Randomhouse
Weitere Informationen auf Amazon
Vielen Dank an Lesekatze!; Ergänzt von Charlie







Die 17-jährige Sutton Mercer wacht in einem fremden Badezimmer auf. Als ein Mädchen namens Emma eintritt, bemerkt diese Sutton nicht. Sutton stellt erschrocken zwei Dinge fest. Erstens: das Mädchen sieht genauso aus wie Sutton. Zweitens: Sutton ist tot. Sie kann ihren eigenen Körper kaum erkennen und wird von anderen Menschen nicht gesehen. Auch an ihrer altes Leben kann sie sich kaum erinnern und bekommt nur gelegentliche Flashbacks. Dafür weiß sie plötzlich erstaunlich viel über Emma und begleitet sie von nun an.

Emma wurde als Kind von ihrer (manisch-depressiven ?) Mutter Becky verlassen und war schon in vielen Pflegefamilien. Sie wartet sehnsüchtig auf ihren 18. Geburtstag – von da an wird sie frei sein. Aktuell wohnt sie bei der allerinerziehenden Mutter Clarice in Las Vegas, deren Sohn Travis ihr unerwünschte Avancen macht.
Bei einer Auseinandersetzung mit ihrer Pflegemutter und ihrem Sohn wird Emma mit einem Video konfrontiert. In diesem ist Sutton zu sehen, die grausam erdrosselt wird. Sie erkennt, dass das ihre Zwillingsschwester sein muss. Über Facebook versucht sie mit „Sutton Mercer“ Kontakt aufzunehmen und erfährt einiges über deren Leben, beispielsweise ihre Schwester Laurel und ihre besten Freundinnen Madeline Vega und Charlotte Chamberlain. Sobald sie eine Antwort von Sutton erhält, macht sich auf den Weg zu ihr nach Tucson, Arizona.

Emma wartet am vereinbarten Treffpunkt auf Sutton, als Mr. Chamberlain ihr über den Weg läuft und sichtlich erschrocken ist, sie zu sehen. Sie erfährt kurz darauf, dass Mr. Chamberlain „angeblich“ seit mehreren Tagen in Tokio ist. Emma wartet vergeblich auf Sutton – jedoch begegnet sie Suttons Freundinnen und diese nehmen sie mit auf eine Party, in dem Glauben, dass Emma Sutton ist.
Später will sie den Irrtum aufklären, erhält jedoch eine erschreckende Nachricht, die sie am nächsten Tag in einem an Sutton adressierten Brief auf der Windschutzscheibe von Laurels Auto findet: "Sutton ist tot. Sag es niemandem. Spiel weiter mit... Oder du bist als Nächstes dran."

Emma übernimmt notgedrungen Suttons Leben, auch wenn sie mehrmals versucht, bei deren Eltern und der örtlichen Polizei den Irrtum aufzuklären. Jedoch glaubt ihr niemand, da es offenbar Teil des sogenannten Lügenspiels von Sutton und ihren Freundinnen war, anderen Menschen schlimme Streiche zu spielen und sie dabei auch anzulügen. Im Rahmen dieses Spiels spielen Charlotte, Madeline und Laurel auch Nisha, Suttons Erzfeindin, einen bösen Streich, der Emma später leidtut.
 
Die Frage ist nur: Wer hat Sutton auf dem Gewissen? Emma verdächtigt zunächst Charlotte, da sie herausfindet, dass Suttons aktueller Freund Garret zuvor mit Charlotte zusammen war und die Beziehung für Sutton beendet hat. Später bekommt sie immer mehr das Gefühl, dass Laurel die Täterin ist, da Sutton offenbar Madelines seit Monaten verschwundenen Bruder Thayer verführt hat, in den Laurel ebenfalls verliebt war.
Bei einer Pyjama-Party bei Charlotte, bei der auch Laurel anwesend ist, wird Emma nachts angegriffen und mit derselben Halskette gewürgt, mit der auch Sutton auf dem Video gewürgt wurde. Die Person droht ihr, sie solle nicht noch einmal versuchen, die Stadt zu verlassen, sondern weiter mitspielen. Da Charlottes Haus mit einer modernen Alarmanlage ausgestattet ist, ist sich Emma sicher, dass die Person jemand aus dem Haus gewesen sein muss.

An ihrer Geburtstagsfeier gelangt Emma durch Zufall in Laurels Zimmer, als sie vor Garret flüchtet, der mit Sutton schlafen wollte, was Emma jedoch nicht zulassen wollte. Auf Laurels Laptop findet sie das Video von der gefesselten Sutton die mit ihrer Halskette erwürgt wird. Auf dem Band sind die Täter zu sehen: Laurel, Charlotte und Madeline.
Emma ist der festen Überzeugung, dass Suttons Freundinnen für den Tod ihrer Zwillingsschwester verantwortlich sind. Sie flüchtet aus dem Fenster und rennt davon, wobei sie Ethan über den Weg läuft. Mit ihm hatte sie sich in den vergangenen Wochen angefreundet. Er nimmt sie im Auto mit. Kurzzeitig glaubt sie, dass er Sutton umgebracht hat - aber Ethan erzählt ihr, dass Sutton auf dem Video nicht stirbt. Er stoppte die Aktion und es kam raus, dass das Ganze nur ein schlechter Streich der Freundinnen gewesen war, der Wochen vor Suttons Tod stattfand. Ihre Freundinnen und ihre Schwester sind also nicht zwangsläufig auch Suttons Mörderinnen.

Ethan offenbart Emma, dass er schon eine Weile vermutet, dass sie nicht Sutton ist, da sie sich so anders verhält, und dass er sich in sie verliebt hat. Auch Emma hat Gefühle für ihn, von denen sie ihm jedoch nicht erzählt. Allerdings verrät sie ihm ihre wahre Identität und Ethan glaubt ihr und verspricht, ihr zu helfen. Er rät Emma jedoch davon ab abzuhauen, damit Suttons Mörder nicht ihr, der "eifersüchtigen Zwillingsschwester", den Mord in die Schuhe schieben kann.
Am Ende erkennt Emma, dass sie weiter Sutton spielen muss und beschließt, sich ab jetzt wie ihre Zwillingsschwester zu verhalten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen